Cornis Grundsatzregel Nr. 2 Gezieltes Wissen, in sechs Kategorien

Cornis Grundsatzregel Nr. 2

 

Gezieltes Wissen, in sechs Kategorien

 

Die zweite Grundsatzregel ist, über die Sechs-Wissenskategorien zur Selbständigkeit bescheid zu wissen. Woher? Nun weil du sie jetzt liest und ich eben erfunden habe – Zumindest behaupte ich es jetzt einfach mal und wenn es sowas schon gibt – dann ist es mir auch schon egal. 

 

Nur wer Wissen erlangt, kann sich stetig verbessern. 

 

Wir wissen bereits aus der Regel Nummero 1, dass dies aber nur durch Handlung funktioniert. Wo wir nun etwas weiter sind, möchte ich euch noch etwas über Handlung erzählen, nämlich über jene Handlung die keine Handlung ist und nur vorgeschoben wird um etwas zu tun, was aber nichts zum eigentlich tut: Aufschieberitis! 

 

Seid euch gewahr, diese kommt und wenn ihr euren Ochsen an den Hörnern packen wollt, also in die Umsetzung gehen möchtet, dann kommt euch plötzlich im Sinn, dieses noch zu machen, jenes noch zu machen, als Beispiel:

 

  1. Aufräumen, die Küche, den Schreibtisch… das Scheißhaus endlich mal putzen… irgendwas fällt euch ein
  2. Die Großmutter anrufen – weil ihr sie schon lange nicht mehr gesprochen habt. 
  3. Ihr wollt noch mal über eure Frau hupsen oder über euren Mann… 
  4. Vielleicht auch nochmal lieber selbst Hand anlegen, bevor es zur Sache geht
  5. Den Keller ausmisten
  6. Den nächsten Urlaub planen… 
  7. und was weiß ich nicht alles

 

Kommen wir zu den Sechs-Wissenskategorien

 

Meine Meinung ist klar und stellt gleichzeitig kein Erfordernis dar. Wer sich in diesen Kategorien nicht fortbildet und stetig, also täglich wenigstens 5 Minuten auf dem Scheißhaus an Zeit investiert, verliert das Spiel und kann gleich einpacken oder zu einen der “normalen” Selbständigen werden – die da über alles sich beschweren oder alle Schuld dem Kunden in die Schuhe schieben. 

 

  1. Unternehmertum
  2. Verkaufen
  3. Wertsteigerung
  4. Netzwerken
  5. Finanzen
  6. Persönlichkeitsentwicklung

 

Das sind die meines erachtens wichtigen Wissenskategorien. Doch die allerwichtigste fällt mir erst jetzt beim schreiben ein:

 

  • Glaube

 

Wenn wir nicht die Göttlichkeit in uns erkennen und das diese durch das große und ganze hervorgerufen wird, wie ich für mich Gott nenne, dann ist für mich meine Reise ohne Sinn. Denn erst mit den Glauben an Gott und an die Lehre der Liebe, habe ich verstanden warum ich überhaupt etwas tue: nämlich der Liebe wegen, der Liebe zum Leben, meinem Leben und damit zu meiner Welt und damit zu meiner Umwelt und damit zu meinem Nächsten. Liebe deinen Nächsten wie dich Selbst! Wer andere Menschen hasst, der hasst sich selbst und vermutlich sein Leben und alles was damit zusammenhängt. Warum? Weil er Angst hat. 

 

Die Kategorien kurz betrachtet

 

Vorweg, ich sehe es ein, über die Kategorien, im späteren Verlauf noch näher einzugehen, sie sind wichtig und stellen alle für sich eine eigene Philosophie dar. 

 

Wichtig an dieser Stelle auch ist der Link und Verweis zu meiner Bücherliste die ich jedem Menschen nur empfehlen kann. Diese Bücher habe ich aufgesaugt und durch gearbeitet und gelebt – jeden Tag bis Heute! Sicher waren es noch hunderte Bücher mehr, doch diese gelisteten waren die ausschlaggebenden.

 

Ein Freebe für Dich und Marketing Learning

 

Übrigens das PDF ist ein sog. Freebe und bekommst du wenn du mir Deine Emailadresse gibst. Es ist ein probates Mittel um an Kontaktdaten zu kommen. Was mache ich mit diesen Kontaktdaten? Ich behalte sie und verwende sie um Dir Werbung zu schicken, die verpackt ist als nützliches Material, das dich weiterbringt, zumindest wenn du es liest, verstehst und lebst. Warum schreibe ich das? Weil ich mit offenen Karten spiele. Ich bin Unternehmer und ich verkaufe aus Leidenschaft und dies zu meiner Vision als Bauingenieur, nämlich um historische Gebäude weltweit retten zu können – genau dahin fließt all mein Geld und ggf. auch dein Geld, welches du ausgiebst, z.b. wenn du mein Buch kaufst oder eine Architekturplanung bei mir zu beauftragen. 

 

Link: www.akademie-tarnai.de/BücherempfehlungTarnai

 

  • Unternehmertum

 

Das Unternehmertum ist so schön. So schön verwirrend. Die meisten, so wie auch einst ich, haben nie gelernt, dass ein Selbständiger kein Unternehmer ist und ein Unternehmer kein Selbständiger.

 

Ein Unternehmer ist ein Beruf so wie ein Schuhmacher. Der Schuhmacher produziert Schuhe. Der Unternehmer produziert Unternehmen. Ganz einfach. Ein Unternehmer arbeitet niemals in seinem Unternehmen sondern ist stets draußen um es zu jeder Zeit verkaufen zu können oder zu liquidieren. Der Schuhmacher produziert täglich Schuhe um diese verkaufen zu können oder wegzuwerfen, wenn eine Fehlproduktion passiert ist. Nur muss er halt nur Schuhe wegwerfen und keine Existenzen. 

 

Ich finde es ja immer so witzig, wenn Angestellte sagen Sie haben einen sicheren Job oder ein sicheres Einkommen… der einzige der Sicher ist, ist der Unternehmer, weil der weiß 1) alles als erster und 2) geht er als letzter oder als erster… je nachdem. 

 

Was aber fakt ist und dafür bin ich als halb Unternehmer dankbar, für das deutsche System! Bei uns muss keiner unter der Brücke schlafen, solange der zum Wohle des System beigetragen hat oder noch beitragen kann – relativ simpel kalkulierbar und damit auch kein Stress wenn Mitarbeiter gekündigt werden müssen – auch wenn es schade ist. Doch als Unternehmer musst du stets zum wohle des Unternehmens denken und wenn du ein guter Unternehmer bist, dann denkst du auch gleich in Lösungen für deine Angestellte und gibst Ihnen Sicherheit, wenn du Ihnen sagst, dass sie sofort wieder einen Job finden werden – nicht wegen Deutschland, sondern weil du ein geiles Netzwerk hast und deine Unternehmerfreunde wissen, dass du die besten und geilsten Mitarbeiter hast und gerne übernehmen werden! 

 

Das ist Unternehmertum – zumindest mal kurz gefasst! 

 

  • Verkaufen

 

Auch hier muss ich immer für mich schmunzeln, wenn Menschen zu mir sagen: “Aber ich bin kein Verkäufer”. Ja ne ist klar… Deswegen gehst du einkaufen und feilschst beim Bäcker oder am Flohmarkt. Deswegen bandelst du mit der Kirsche nebenan an und präsentierst dich von der besten Seite. Deswegen weißt du mit deinem Charme schon immer gut zu überzeugen. Okay, also wenn wir wollen, können wir alle verkaufen und überzeugen. Das ist schonmal gut, doch fakt ist und das sage ich immer zu meinen Vertrieblern: “Wir verkaufen nicht, wir begeistern!” Scheiße, ich habe doch nicht den Anspruch jemanden etwas zu verkaufen was er nicht braucht, warum? Nicht weil er dann nicht wieder kommt… das wäre halb so schlimm. Das fatale ist, dass er nicht über dich sprechen wird und all jene die wissen was Marketing und Werbung ist und wie teuer es sein kann in einem “roten” Markt – die sollten hoffentlich auch wissen, das die beste Werbung ein begeisterter Kunde ist. Denn der empfiehlt dich weiter und wenn du ein neues Produkt hast brauchst du keinen Neukunden, sondern kannst deinen Bestandskunden, dein neues, tolles Produkt offerieren und womöglich kann er es gebrauchen. Bzw. weißt du welches Produkt er von dir benötigt. 

Also die oberste Devise ist, wir verkaufen nicht, wir begeistern, durch unser Produkt durch unsere Art und schaffen höchste Qualität und die geilste Atmosphäre ever! Das ist verkaufen. Verkaufen ist es, sich Fanz zu machen und Begeisterung zu schüren für sich, seine Sache und das Gesamte! 

 

Ach und an dieser Stelle sei auch gesagt, beim verkaufen bist du das unwichtigste was es gibt. Kein Käufer interessiert sich für dich. Du kannst die geilste Sexbome sein oder der härteste Machoverkäufer, du bist so uninteressant wie ein Sandkorn, im Sand für ein Blatt, welches sich gerade 500 Kilometer weiter weg im Wind dreht und tanzt. 

Wichtig ist aber, du musst für dich das und der/die größte sein und bleiben. Doch dein Ego muss im Verkauf daheim bleiben – denn hier ist nur der Kunde im Mittelpunkt und sein Bedarf!

 

  • Wertsteigerung

 

Auch eine wichtige Frage in meinen Gesprächen mit Jungunternehmern war immer die Frage: “Wie kann ich meinen Wert steigern?” – Ganz einfach. Verlasse das Rote Meer und gehe ins Blaue Meer. Was heißt das? Nun das Rote Meer stellst du dir vor, als wenn es voller Blut wäre und du darin schwimmst. Neben Dir schwimmt ein anderer Selbständiger oder Unternehmer, genauso wie du, mit einem Messer bewaffnet und sobald ein Kunde in der Nähe ist, fängt jeder an zu hauen und zu stechen, um den Kunden zu bekommen. In diesem Meer war ich auch mal… pfui daiffel war des scheiße und ich habe dann die Metapher zum blauen Meerr kennelernen dürfen. Hier ist es ruhig und die Welt ist wunderschön. Warum, weil jeder genug hat und jeder weiß warum er hier ist – hier ist jeder Einzigartig!

 

Einzigartigkeit = Wertsteigerung

 

Ich habe es geschafft, mich unter tausend Millionen Bauingenieuren als einer der Einzigartigsten herauszukristallisieren. Ich habe mich für meine Passion entschieden: Historische Gebäude, Philosophie, Abenteuer, Schriftstellerei und Reden. Das können die wenigsten und mit meinem Thema bin ich einzigartig. Das steigert meinen Wert von Tag zu Tag und von Jahr zu Jahr – weil ich mehr und mehr Erfahrung in einem wichtigen Sektor sammeln kann. Und bitte, erspar dir jetzt jegliche Gedanken oder Stimmen wie: “jaaa, duuuu kannst ja weil…” Alta, sieh zu dass du deine Einzigartigkeit findest und hör auf Ausreden zu finden. 

 

  • Netzwerken

 

Ich habe mal eine Frau in Leipzig kennenlernen dürfen, die war Ärztin und frisch Single. Da bin ich gerade in die Selbständigkeit gekommen, es war 2016 und ich habe mein Sportwagen verkauft um mir in Leipzig meine Vermessungssachen kaufen zu können! Warum verkaufe ich meinen Sportwagen? Weil ich von keiner Bank Geld für meine Vision bekommen habe – doch ich habe mich nicht aufhalten lassen. So ich also dort in Leipzig war und die junge Frau kennenlernen durfte, so war sie sehr abgeneigt vom Wort Netzwerken. Denn ihr letzter Freund war “Netzwerker” – ich wusste noch nicht was das heißt, nur wusste ich das es irgendwas mit Menschen zu tun hat, mit denen ich zusammenarbeiten könnte. 

 

Weit Gefehlt. 

 

Netzwerk ist etwas wichtiges und unbezahlbares. Ich hatte glück, dass ich in das großartigste Netzwerk der Welt eingeladen wurde: BNI. Hier lernte ich was Netzwerken wirklich ist und was professionelles Netzwerken heißt. Ich machte alle Ausbildungen und Fortbildungen mit, weil es einfach so grenzgenial war und ich zudem dadurch bereits damals über 60% meines Umsatzes machte und das nur weil ich geben durfte und nicht auf das nehmen fixiert war. Heute mache ich über 80% meines Geschäfts aus meinem Netzwerk BNI und darüber gebe ich jährlich mehrere hunderttausende Euros an Empfehlungen rein – herrlich andere Menschen einfach durch das zusammenbringen von Menschen glücklich zu machen.

 

Netzwerken ist das höchste und das anstrengendste. Doch wenn es mal begriffen wurde, ist es geil und da danke ich ganz vielen tollen BNI Freunden, dass ich soviel von ihnen lernen durfte.

 

  • Finanzen

 

Dazu sage ich nur einen Satz der mein Leben verändert hat: “So denken Millionäre”… als ich dieses Buch in die Hand bekam rollte ich mit den Augen… erst drei Monate später las ich es. Nämlich als ich merkte, dass ich kurz vor dem Finanziellen Zusammenbruch stehe… Gott Sei Dank früh genug, denn darauf durfte ich in eine Welt eintauchen, für die ich sehr dankbar bin. 

Ich verstand plötzlich warum Geld nur eine Energie ist und schon immer war und lernte die Gesetze kennen, wie Geld zu steuer ist und wie diese Energie zu bündeln ist, zu nutzen und zu verwerten. Das Kontensystem von Bodo Schäfer tat sein übriges dazu. Ihr hättet meinen Banker sehen sollen, als ich ihn sagte “Hans, ich brauch 9 neue Konten und jedes hat einen eigenen Namen” – “Corni… sowas hab ich 40 Jahren noch nicht erlebt!”. Dieses System beschert mir heute funktionierend unglaubliche Erfolge.

 

  • Persönlichkeitsentwicklung

 

Die Persönlichkeitsentwicklung. Ohne Sie wäre alles nichts und muss täglich stattfinden. Durch Philosophie und zu den obigen Themen. Darüber hinaus aber zur eigenen Persönlichkeit: Wer bin ich? Was mach ich? Was will ich? Welche Ziele habe ich? 

 

Das waren meine sechs Kategorien für euch kurz betrachtet. Wir kommen später einmal wieder darauf zurück.

 

herzlichst euer Corni – Gott schütze euch und eure Familie

 

Ostsee – Glücksburg, am 10. Oktober 2020 16.25 Uhr

 

 

 

Share on

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern.